Sommertag



Es war ein warmer Sommertag, als ich dich fand
Wir waren beide auf dem Weg zum Strand
Ich weiß nicht was geschah, noch dass ich es verstand

Doch ich war viel zu schüchtern, um dir zu sagen wie ich fühlte
– an jenem Tag

Der warme Sand unter meinen Füßen
eine windzerzauste Kiefer dort oben am Hang
Sie wird wohl den nächsten Sturm nicht überleben
ausgebleicht wird ihr Holz dann dort auf den Steinen liegen
bis das Meer und die Wellen es mit sich nehmen
Die salzige Luft auf meiner Haut
und irgendwie warst du mir so merkwürdig vertraut

Doch ich war viel zu schüchtern, um dir zu sagen wie ich fühlte – an jenem Tag
Du bist für mich geboren, doch ich habe dich verloren – an jenem Tag
Doch ich war viel zu schüchtern, um dir zu sagen wie ich fühlte – an jenem Tag
Ich hab zum ersten Mal Bernstein gefunden, doch du, du bist und bleibst verschwunden
– seit jenem Tag

Was mir bleibt ist nur die Erinnerung
doch auch sie wird verblassen mit der Zeit
ausgebleicht von der Sonne und fortgespült
Und irgendwann, da kommt der Tag, an dem es dich in meinem Leben niemals gab