Allgemeinin eigener Sache

Einmannmusik ist tot, es lebe Jörn!

Veröffentlicht

Es war ein längerer Prozess aber so ein bisschen war ich mit dem Einmannmusik von Anfang an unglücklich. Zudem wurde es irgendwie konsequent falsch verstanden. Viele sahen vor ihrem inneren Auge einen dieser Originale mit Trommel auf dem Rücken und Mundharmonika vorne. Ich bin zwar vermutlich ein Original aber mir reicht eine Gitarre und irgendwie wirkte Einmannmusik auch in Zeiten der Genderdebatten als Aussage, die ich nicht treffen wollte. Außerdem will Jörn gar nicht immer musikalisch solo bleiben. Er ist sogar offen für Angebote für gemeinsame Jams und mehr. Und zu guter Letzt war Einmannmusik vielleicht auch ein bisschen viel. Sehr viele verschiedene Emotionen, sehr viele verschiedene Ansätze Musik zu machen. Jörn beschränkt sich in Zukunft auf irgendwo zwischen lustig, politisch und hintergründige Texte. Für alle die mitdenken und lachen wollen. Und vor allem für den Live-Kontext gedacht. In Zeiten sich überschlagender und zunehmend hysterischer politischer Debatten schien es mir angebracht mit durchdachter Lockerheit ein paar Zwischentöne einzubringen. Und was es geile Mukke angeht hab ich zwei andere Projekte am Start in denen ich mich musikalisch auslebe. Dazu ein andermal mehr. Erstmal sagt hallo zu Jörn und dem neuen Logo und einer ganzen Reihe neuer Lieder von denen hier bald die Videos kommen.

Einmannmusik ist tot, es lebe Jörn!